18.02.2013

im Museum zwischen Müll und Monstern


Das Hamburger  Museum für Kunst und Gewerbe  zeigt zur Zeit 2 interessante Ausstellungen.  

Endstation Meer? Das Plastikmüll-Projekt
Die internationale Wanderausstellung setzt sich kritisch mit unserer Konsum- und Wegwerfgesellschaft auseinander und beleuchtet das weltweite Problem des Plastikmülls im Meer. Plastik wird nicht nur an allen Küsten in Massen angewemmt, sondern reichert sich zunehmend in kleinsten nicht abbaubaren Teilen in den Nahrungsketten an. Größere Teile sammeln sich sich in gigantischen  zirkulierenden Meeresströmen - gruselig.

Plastikmüll aus drei Weltmeeren
Außerdem gibt es noch: PIXAR. 25 Years of Animation: Zu sehen sind viele Einblicke in die kreativen Schaffensprozesse von Toy Story, Findet Nemo, Ratatouille, Cars + Co  - leider ist fotografieren nicht erlaubt.


Beeindruckend ist auch ein Blick in die ehemalige Kantine des SPIEGEL-Verlagshauses. Die Rauminstallation (man beachte auch die Deckenkonstruktion!) wurde 1969 von dem Dänen Verner Panton gestaltet. Als der Verlag 2011 umzog, wurde die Kantine - inzwischen unter Denkmalschutz gestellt - dem Museum geschenkt.



Wieder zurück musste ich dringend ein paar Monster herstellen. Die gibt es zum Aufnähen jetzt auch im Shop:


... und Hasen auch:

 

Familienzuwachs bei Familie E. aus H.

Der 2011 gekaufte Tante Rö-Organizer  war mit 1 Baby nicht mehr aktuell und sollte auf den neuesten Stand gebracht werden. Die kleinste Bestellung seit es Tante Rö gibt wurde angefertigt (das Baby von damals in groß), nach H. geschickt und die praktisch veranlagte Frau E. überanhm das Anbringen der Figur selbst. Das Ergebnis lässt sich sehen und ein auf den 1. Blick unlösbares Problem wurde geschickt beseitigt. 


16.02.2013

Kathy, Ilka und andere Schwangere_14

 Ich hoffe die Bestellungen gefallen:



------------------------------------------------------------------------------------------------------

 "Kathy A.", "Ilka A."und "Lena A." sind neu im Shop:



12.02.2013

Dem Tier muss geholfen werden

Bei genauer Betrachtung der Katze und ihres Schlafplatzes, musste man ehrlicherweise zugeben, dass sie nicht mehr so richtig zu einander passten – auch wenn KATZI sich immer wieder genügsam in das kleine Körbchen reinpresste. Dem Tier sollte heute endlich geholfen werden.


Rettung kam in Gestalt einer alten Steppdecke, die beim Aufräumen auftauchte. Daraus ließe sich doch sicher auf die Schnelle ein schönes kuscheliges Plätzchen anfertigen – die Tante kann ja schließlich nähen...
Leider waren 2 Lagen Decke viel zu dick, um sie mit der Nähmaschine zu bewältigen. "Nicht gleich aufgeben - näh doch mit der Hand", versuchte ich mich von der Projektaufgabe abzuhalten. Das war natürlich auch leichter gesagt als getan. Herausgekommen ist  letztendlich eine recht unförmige Behausung, deren Form und Nähte man sich besser nicht so genau ansieht. Der Katze gefällts - was ja sowieso immer die Hauptsache ist.

Und  jetzt wird zur Entspannung wieder etwas hübscheres genäht.



05.02.2013

Waschen, schneiden, föhnen...____13

Mutterpasshüllen beim Frisör - Fabienne  ließ sich in den letzten Tagen gleich 2 Mal umstylen.

- Für Maria gab es braune Locken.


 
------------------------------------------------------------------------------------------------------
 "Ruth A.", "Milana A."und Co sind neu im Shop:



03.02.2013

immer mehr HASEN

Es werden immer mehr! Häsin und Nachkommen sind wohlauf und schon hübsch beschürzt. Ihr wisst ja - alle 25 Tage bis zu 15 Stück - ich wiederhole mich nur ungern...





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Gesamtzahl der Seitenaufrufe